Das Fotoshooting steht an! Doch muss ich mich vorbereiten?

Euer erstes Fotoshooting steht an. Ihr seid nervös und wollt euch unbedingt bestmöglich vorbereiten. Da kann ich euch gleich vorweg mal eines sagen: Macht euch nicht so viele Gedanken! Ihr müsst keine großen Vorbereitungen treffen, alles was ihr wissen müsst, sag euch eure Fotografin. Sollte von der Seite gar nichts kommen (was hoffentlich nicht der Fall ist ;)) müsst ihr euch auch nicht vorbereiten! Ihr müsst im Grunde nur anwesend sein (am besten pünktlich), Spaß mit bringen und ganz viel Vertrauen in die Fotografin haben.
Um doch schon einige Fragen vorab zu klären habe ich euch mal die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

Kleidung: Die Kleidung ist tatsächlich ein Punkt um den ihr euch ein paar Gedanken machen solltet. Wichtig ist, dass ihr euch in eurem Outfit wohlfühlt. Wenn es zwickt und drückt und ihr ständig am zuppeln seid hat da keiner was von. Man sieht es euch direkt im Gesicht an, dass da irgendwas nicht stimmt. Also zieht eure Wohlfühlen-Klamotten an. Wenn diese dann noch schlichte und dezente Farben haben ist es umso besser. Kommt ihr mit eurem Partner oder mit der Familie, dann sprecht euch bitte bei der Wahl eurer Kleidung ab. Es sieht auf den Fotos immer besser aus, wenn ihr euch auf eine Farbfamilie einigt. Ihr müsst nicht genau den gleichen Ton tragen aber es sollte zusammen passen und ein harmonisches Bild ergeben.
Es wäre doch schade wenn einer von euch ein auffälliges Muster auf seinem Shirt hat und sich so euer Blick nur auf diese Stelle konzentriert und nicht mehr auf das gesamte Bild.

Wenn ihr aber Fotos haben möchtet die bunt sind, laut hallo schreien und einfach verrückt sein sollen, dann könnt ihr gerne die Tipps vergessen und das anziehen was ihr möchtet 😉

Spielzeug und co.: Wenn eure Kinder noch Klein sind, dann bringt ein kleines Spielzeug oder Kuscheltier mit. Wenn die kleinen mal das Interesse verlieren oder keine Lust mehr haben, kann man sie damit ganz gut motivieren.
Das gleiche gilt übrigens auch für eure Haustiere. Ein Hund lässt sich leichter fotografieren, wenn er zwischendurch sein liebstes Spielzeug bekommt 😉

Hair & Make-up: Ihr müsst euch nicht verstellen und extra für das Shooting einen neuen Look ausprobieren. Wenn ihr euch im Alltag nicht viel schminkt, dann lasst es auch beim Shooting sein. Was aber nicht schaden kann ist, dass ihr zum Termin einen Kamm oder eine Bürste mitbringt. Sollte es windig sein, könnt ihr jederzeit eure Frisur wieder richten.

Und das war es eigentlich auch schon. Solltet ihr spezielle Wünsche haben, dann sprecht das bitte vorher an damit ich auf eure Wünsche eingehen kann. Das gilt auch für besonderer Accessoires, die ihr vielleicht auf dem Foto haben möchtet.
Ansonsten kann ich nur sagen: Vertraut mir einfach. Ich übe diesen Beruf schon ein paar Jahre aus und weiß was ich mache. Ihr dürft natürlich nervös sein, das ist total normal. Aber ihr werdet sehen, wenn wir erstmal angefangen haben, dann legt sich die Nervosität ohne das ihr es merkt und schon haben wir ganz natürliche und ungezwungene Fotos.
Habt ihr aber dennoch Fragen und seid unsicher, dann könnt ihr euch gerne jederzeit melden 🙂

Kommentare sind geschlossen.